RETTE DEIN HUHN

Verein zur Vermittlung ausgedienter Legehennen

WIR VERMITTELN NUR IN ÖSTERREICH!


AKTUELL: Vogelgrippe-Virus H5N8

Leider müssen wir diese aktuelle Aussendung hier posten. Wir haben gehofft, dass es nicht soweit kommt. Ab heute 10.1.2017 gilt in ganz Österreich Stallpflicht:

 

"Auf Basis der Analyse der aktuellen epidemiologischen Situation wurde beschlossen, das gesamte österreichische Bundesgebiet als Gebiet mit erhöhtem Geflügelpestrisiko auszuweisen.
Das bedeutet, dass zum Schutz der heimischen Geflügelbestände gemäß Geflügelpestverordnung Biosicherheitsmaßnahmen zu treffen sind. Die rechtliche Umsetzung dieser Maßnahme erfolgt voraussichtlich in der 2. Jänner-Woche und tritt unmittelbar nach Kundmachung in Kraft."

 

 

Unter: http://www.rettetdashuhn.de/ - Hühnerhaltung - Tipps zur Stallpflicht könnt ihr euch schon mal Tipps holen. Unsere deutschen Kollegen schlagen sich ja schon einige Zeit mit der Stallpflicht rum....
Wir wünschen euch und euren Tieren viel Kraft!

 

 

Vogelgrippe: Vorbeugende Maßnahmen in Österreich

 

Situation in Österreich

Seit November 2016 wurden in Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich Fälle von an Vogelgrippe verstorbenem Geflügel bekannt. Wie Untersuchungen des Nationalen Referenzlabors der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) zeigten, handelt es sich um den Vogelgrippe-Virus H5N8. Das Virus ist betrifft alle Arten von Geflügel und ist hoch hochpathogen (stark krankmachenden).  Das derzeit gehäufte Auffinden dieser Erkrankung dürfte mit dem Zug von Wildvögeln Richtung Süden zu tun haben.

Bis dato sind weltweit keine Erkrankungsfälle von Menschen mit H5N8 bekannt geworden, daher handelt es sich ausschließlich um eine Tierseuche.

Erhöhte Schutzmaßnahmen

Aktuell wurden in der letzten Dezemberwoche von den slowakischen und tschechischen Behörden neue Fälle von H5N8 in der Nähe von Bratislava und Brünn bestätigt. Aufgrund der Situation in Europa und insbesondere den angrenzenden Nachbarstaaten wurde am 4. Jänner 2017 aufgrund der aktuellen epidemiologischen Situation beschlossen, das gesamte Österreichische Staatsgebiet als "Gebiet mit erhöhtem Geflügelpestrisiko" zu definieren.

Das bedeutet, dass zum Schutz der heimischen Geflügelbestände gemäß Geflügelpestverordnung Biosicherheitsmaßnahmen zu treffen sind. Die rechtliche Umsetzung dieser Maßnahme erfolgt mit entsprechender Novelle der Geflügelpest-Verordnung, die mit 10. Jänner 2017 in Kraft tritt.

Damit gelten für alle Geflügelhalter – auch für nicht kommerzielle Kleinhaltungen! – folgende Maßnahmen:

  • Unterbringung in geschlossenen Haltungseinrichtungen, die zumindest nach obenhin abgedeckt sind.
  • Die Tränkung der Tiere darf nicht mit Wasser aus Sammelbecken für Oberflächenwasser erfolgen.
  • Reinigung und Desinfektion von Beförderungsmitteln, Ladeplätzen und Gerätschaften hat mit besonderer Sorgfalt zu erfolgen.
  • Die TierhalterInnen haben vermehrtes Augenmerk auf die Gesundheit der Bestände zu legen und allfällige Veränderungen (wie z.B. Rückgang der Legeleistung, Abfall der Futter- und Wasseraufnahme und erhöhte Sterblichkeit) umgehend dem betreuenden Tierarzt bzw. der Behörde zu melden.

Informationen zur aktuellen Situation entnehmen Sie bitte den Fachportalen:

Empfehlungen

Aufgrund der Häufung von bestätigten Fällen ist eine erhöhte Aufmerksamkeit angebracht:

  • Tot aufgefundene Wasser- und Greifvögel sollen nicht berührt oder geborgen werden.
  • Der Fundort ist bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde (Büro der Amtstierärztin/des Amtstierarztes) zu melden.
  • GeflügelhalterInnen, insbesondere in der Nähe zu Freigewässern, werden auf die Gefahrenlage hingewiesen und es wird dringend die Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen empfohlen.

(7.1.2017)

 

http://www.ots.at/…/ausbreitung-der-gefluegelpest-in-europa…

http://www.bmgf.gv.at/home/vogelgrippe


Patenschaften

Manche der geretteten Hühner bleiben auch bei uns am Hühnergnadenhof PIPILAND.

Sei es, dass sie unheilbar krank oder behindert sind (wie unsere "ZUZI", die blind ist, aber damit recht gut umgehen kann, oder "SCHNABELCHEN", der als Küken der Schnabel gebrochen wurde und der schief zusammengeheilt ist und nur weiches, kleinkörniges Futter fressen kann) - diese Hühner dürfen bei uns am Gnadenhof "Pipiland" bleiben und werden nicht vermittelt. Für diese Hühner kann man eine Patenschaft übernehmen.

 

 

EXKLUSIV-PATENSCHAFT Betrag: € 10,- pro Monat für die Dauer von einem Jahr
Der Exklusiv-Patenschaftsbeitrag kommt den Hühnern zu Gute, die wegen besonderer
Pflegebedürftigkeit in der Obhut des Vereins verbleiben und nicht vermittelbar sind.
Man darf "seinem" Huhn für die Dauer der Patenschaft einen Namen geben und es jederzeit nach
Voranmeldung besuchen kommen.

ALLGEMEINE PATENSCHAFT
Patenschaft für ein gerettetes Huhn  Betrag: € 25,- pro Jahr
Der Patenschaftsbeitrag kommt allen geretteten Hühnern zu Gute, die wegen kurzfristiger, meist
kostenintensiver medizinischer Versorgung eine Zeit lang in der Obhut des Vereins verbleiben und erst später vermittelt werden können.

Ideal auch als Geschenk, für Tierfreunde, die sich selbst keine Hühner halten können!

Klicke einfach HIER und du kommst auf unsere Patenschaftsseite.



So sollte eine artgerechte Hühnerhaltung aussehen....

Und das ist die Realität: Bodenhaltung ohne Tageslicht und Wiese - oder auch Freilandhaltung in Gruppengrößen von bis zu 3000 Tieren - wir versuchen diesen Wesen ein artgerechtes, glückliches Leben und einen schönen Lebensabend zu schenken!


HOPE FOR ALL Unsere Nahrung – Unsere Hoffnung 

Tiberius Film veröffentlicht mit der bewegenden FoodDokumentation über die weitreichenden Folgen der industriellen Lebensmittelherstellung ein leidenschaftliches Plädoyer für eine vollwertige und pflanzliche Ernährung. 

 
Der Film ist ab 13. Oktober 2016 auf DVD und BLU-RAY im umweltfreundlichen DigiBook sowie DIGITAL erhältlich. 

 

 


Ein Film von Nina Messinger Mit: Dr. Jane Goodall, Dr. Caldwell B. Esselstyn, Prof. Dr. T. Colin Campbell, Dr. Vandana Shiva, Prof. Dr. Claus Leitzmann, Dr. Hermann Focke, Prof. Dr. Marc Bekoff, Dr. Melanie Joy, Dr. Ruediger Dahlke u.v.m. 


Um „groß und stark“ zu werden, so heißt es, muss man Fleisch, Eier und Milchprodukte essen. Mit dieser Botschaft sind wir alle aufgewachsen. Die Industrienationen befinden sich allerdings in einer Gesundheitskrise – Übergewicht, Herz-KreislaufErkrankungen und Diabetes sind an der Tagesordnung. Die Ursachen liegen oft direkt vor uns, nämlich auf unseren Tellern: Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der typisch westlichen Ernährungsweise und der Entstehung zahlreicher Zivilisationskrankheiten. Gleichzeitig hat eine vollwertige pflanzliche Ernährung eine überraschend positive Wirkung auf die Gesundheit des Menschen. 
In dem berührenden und eindrucksvollen Dokumentarfilm von Nina Messinger kommen führende Ernährungswissenschaftler, Mediziner, Umweltexperten sowie Bauern und genesene Patienten zu Wort, wie beispielsweise die UN-Friedensbotschafterin Dr. Jane Goodall und Prof. Dr. T. Colin Campbell („The China Study“). Sie erklären, dass nicht nur die eigene Gesundheit durch eine tierproduktlastige Ernährung gefährdet ist, sondern auch die Versorgung der Weltbevölkerung, das Wohl der Tiere, die Erhaltung der Natur und damit die Zukunft unserer Erde. Die Botschaft: Verändern wir unser Essverhalten, so verändern wir den Planeten. 
Der Film erscheint ab 13. Oktober auf DVD und BLU-RAY in einer vollständig plastikfreien und umweltfreundlichen Verpackung aus kompostierbarer Maisstärke, FSC-zertifizierten Papieren und mineralölfreien BioDruckfarben.  
www.hopeforall.at

 



Ein kleiner Einblick in unsere Arbeit auf krone.tv

Einfach Bild anklicken



Wer wir sind

Rette dein Huhn - Verein zur Vermittlung ausgedienter Legehennen ist ein eingetragener, österreichischer Verein.

Erfahre mehr über uns...

 

Was wir tun

Rette dein Huhn - Wir vermitteln ausgediente Legehühner auf schlachtfreie, artgerechte Lebensplätze.

Unsere Aktionen...

Kontakt

Egal ob du Hühner aufnehmen möchtest, oder Hühnerbauer bist, der seine Tiere abgibt, bevor sie zum Schlachter gehen.

Klicke hier...




Unsere Homepage ist erst im entstehen - es folgen noch viele Infos und allerlei zum Thema Ei und Huhn.

             Weil jedes Leben zählt!

Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.
(Mahadma Gandhi)